Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Magnetfeld-Therapie

Therapie

Die Magnetfeld-Therapie

Das Magnetfeldgerät kann einzeln oder in Kombination mit anderen Therapiemaßnahmen angewendet werden. Das Magnetfeld durchdringt das veränderte Gewebe komplett und ohne Nebenwirkungen und kann sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen eingesetzt werde. Die meisten Anwendungsgebiete sind Muskel-, Sehnen- und Gelenksproblematiken, aber auch Störungen der inneren Organe können damit behandelt werden.

In den meisten Fällen ist eine tägliche Anwendung erforderlich.

Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten, mit dem Magnetfeld zu arbeiten.

  1. Magnetfeldmatten: Diese Matten sind mittlerweile ganz gut in ihrer Wirkung geworden. Sie werden z.B. auf den Schlafplatz des erkrankten Tieres gelegt, viele Hunde und Katze suchen diese Matten gerne und freiwillig auf.

  2. Magnetfeld als Einzeltherapie: Das portable Magnetfeldgerät wird in meiner Praxis an die Patientenbesitzer ausgeliehen, so dass Sie nach Einweisung die Therapie Ihres erkrankten Tieres zu Hause selbstständig fortsetzen können. Die Handhabung ist leicht, die Tiere dulden die Anwendung problemlos.

  3. Magnetfeld in Verbindung mit dem Bioresonanzgerät: Ich habe 1998 mit meinem ersten Bioresonanzgerät die Borreliose meines Hundes ausleiten wollen. Damals hatten wir Tierärzte noch Manschetten, bei dieser Erkrankung „mit Kanonen auf Spatzen zu schießen“. Vorsichtig, ganz vorsichtig war die Devise. Lange Rede, kurzer Sinn: ich kam mit „vorsichtig“ nicht zum Ziel. Da es sich um meinen eigenen Hund handelte, fasste ich mir ein Herz und schaltete das Magnetfeldgerät nach Absprache mit den Vertreibern beider Geräte noch dazu. Siehe da, nach 2 Behandlungen war die Borreliose ausgeleitet.

    Oftmals beginne ich eine Behandlung mit dem Bioresonanzgerät und gebe dann das Magnetfeld mit nach Hause. Nach 14 Tagen wird spätestens kontrolliert, in wie weit sich die Erkrankung des Patienten gebessert hat.n im Abstand von 5-7 Tagen.

Wie lange muss therapiert werden?

Das ist abhängig von der Art der Erkrankung und dem Zeitrahmen, seit wann die Problematik besteht.

Akute Schmerzsituationen sind leicht und schnell zu therapieren. Innerhalb einer Woche muss sich da eine deutliche Besserung zeigen.

Wenn aber beispielsweise ein Sehnenschaden schon über 4 Wochen besteht, ist sicherlich nicht innerhalb von 14 Tagen eine Ausheilung zu erwarten. Das dauert dann auch um einiges länger. Hierbei würde es auch Sinn machen, die Magnetfeldtherapie mit anderen Alternativmethoden zu kombinieren, wie z.B. Phytotherapeutika, Injektionslösungen, Salbenverbände etc.

© 2017 Tierarztpraxis Karin Bührle - Mühlacker-Enzberg