Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Physiotherapie in der Tiermedizin

Physiotherapie

Die Physiotherapie

Physiotherapie in der Tiermedizin

Physiotherapie ist auf der einen Seite Krankengymnastik und auf der anderen Seite das Auffinden und Beheben von Blockaden. Sie umfasst die ganze Palette von Massagen, manueller Therapie, Bewegungstherapie, Stimulation gelähmter Bereiche, Osteopathie, Chiropraktik etc.

Wann sollte mein Tier physiotherapeutisch behandelt werden?

Das Jungtier:
Jungtiere bekommen meist eine Bewegungstherapie verordnet, wenn sich frühzeitig Veränderungen an Gelenken, gering ausgebildete Muskulatur oder Schonhaltungen zeigen. Auch Massagen können schon frühzeitig angezeigt sein.

Das erwachsene Tier:
Hier ist häufig nach Operationen an Gliedmaßen eine Physiotherapie notwendig und auch sinnvoll. Der Heilungsprozess wird gefördert und die Überbelastung der nicht operierten Gliedmaßen minimiert. Auch werden viele Sporthunde sowohl im Training als auch bei Wettkämpfen durch Physiotherapie unterstützt, um eine gute Leistung zu erzielen und vor allem um Verletzungen vorzubeugen.

Das ältere Tier:
Überwiegend werden Arthrosepatienten zur Behandlung vorgestellt. Für diese Tiere ist eine Schmerzlinderung sehr wichtig, was durch gezielte physiotherapeutische Maßnahmen sehr gut gelingt. Außerdem muss man darauf achten, dass die arthrotisch veränderten Gelenke beweglich bleiben. Meist haben z.B. Hund mit Hüftgelenksdysplasie immer wieder Blockaden im Rücken. Werden diese Blockaden gelöst, ist ein großer Teil der Schmerzen weg und die Beweglichkeit des Patienten deutlich besser.

Welcher Patient braucht was?

Jedes Tier wird individuell aufgrund seiner Problematiken behandelt. Es gibt eigentlich kein festes Schema. Allerdings können viele Massagegriffe beispielsweise für verschiedene Erkrankungen angewendet werden. Oft ändert sich auch das Therapieprogramm, wenn z.B. Blockaden gelöst wurden. Manchmal zeigt sich dann, dass dieses Tier dann weniger Massagen benötigt, dafür aber ein entsprechend ausgearbeitetes Bewegungsprogramm..

Kann ich mein Tier selber behandeln?

In meiner Praxis bekommen alle Tierbesitzer „Hausaufgaben“ mit nach Hause. D.h., bestimmte Behandlungen sollen und dürfen vom Besitzer selber durchgeführt werden. Das wird alles während der Behandlung besprochen, erklärt und auch schriftlich mitgegeben.

© 2017 Tierarztpraxis Karin Bührle - Mühlacker-Enzberg